Hoi An 24.05-04.06

4.6.10 08:23, kommentieren

Werbung


BachMa 21.05-24.05

25.5.10 12:54, kommentieren

Hue 19.05-21.05

Allein schon die Zugfahrt dorthin war gigantisch. Eine Landschaft zum verlieben. Für 50.000VND sind wir von Da Nang losgefahren waren ungefähr 3 1/2 Stunden nach Hue unterwegs. 3 1/2 Stunden des Staunens und Fotographierens. Für Katrin die Reine Freude. Der Zug fährt nicht durch den Tunnel sonder über den Wolkenpass und das war wunderschön!

.

Angekommen in Hue wurden wir gleich von zig Hotelbesitzern abgefangen aus deren Fängen wir uns retten konnten.Es fielen die Sätze:
"My Hotel Nr 1"
"My Hotel 51 in Lonely Planet"
""
""

Nach einigem Suchen haben wir dann ein Doppelzimmer für 6$ gefunden. Ganz nett und ordentlich. WIr bestellten uns für den nächsten morgen 2 Fahrräder um zu den Königsgräbern zu fahren und erkundeten dann die Stadt.
Als wir den Parfümfluß entlangschlenderten kam uns die Idee mit dem Boot für 40.000VND in den Sonnenuntergang hineinzufahren. Es war überwältigend!

.

Am nächste Tag ging es also früh mit den Rädern los zu den 8km entfernten Königsgräbern. Schon morgens knallte die Sonne und es wurde unvorstellbar heiß als es Mittag wurde. Doch das war es alles wert. Der Vorteil mit dem Fahrrad zufahren ist,dass man jederzeit anhalten kann und alle Freiheiten hat so lange zu bleiben wie man will.
Wir machten stopps:

...

bei einem Friedhof

....

der Tu Hieu Pagode, die idyllisch im Wald lag und früh morgens noch kau besucht war. Es war schön den Mönchen bei der Arbeit zuzuschaun.

....

dann kamen wir zu dem ersten Trakt der Königsgräber. Ob sie es wirklich waren wissen wir nicht. Aber es war schön.

....

Der härteste Teil begann nun! Der Weg zu dem Minh Mang Grab,dem schönsten und größten Stätte. Der Weg dorthin lag in der heißen Mittagssonne und kein Schatten war in Sicht. Aber wir meisterten es und verbrachten für 55.000VND ca 3 Stunden dort. Sehr beeindruckend.

....

Der Rückweg war anstrengend aber machbar.Wir waren motiviert,da im Hotel die Dusche,kalte Getränke und frische Kleider auf uns warteten!

Für den folgenden Tag stand die Kaiserstadt auf dem Plan sowie Katrins Weiterfahrt nach Ninh Binh und meine nach Bach Ma.

1 Kommentar 25.5.10 12:53, kommentieren

HoiAn 11.05-19.05

25.5.10 12:52, kommentieren

QuangNgai 09.05-11.05

Am 09.05 fuhren wir abends mit dem Zug weiter nach Quang Ngaui. Das heißt, wir kamen noch viel später am Abend dort an. Aber das war kein Problem,wir machten uns einfach gleich auf die Suche nach einem Hotel. Wir liefen liefen liefen und liefen. Ein Vorteil am Abend:die Sonne scheint nicht erbarmungslos auf uns herab. Als wir dann ein Hotel fanden hatte es zu. Also klopften wir ein zwei drei mal und dann stand ein böser Aussehender Vietnamese vor uns der uns...kein Zimmer gab. Also weiter zum nächsten. Dort boten sie uns ein Zimmer im 4.Stock für 180.000VND an, welches wir dann auch nahmen.

Am nächsten Tag wollten wir eigentlich an den nahe gelegenen My Khe Strand fahren. Da unsere Motivation aber eher niedrig war verbrachten wir den Tag einfach in der Stadt. Wir waren auf dem Markt, im Internetcafé, bei einer rosa Kirche und aßen das traditionelle Gericht "con ga"-Hähnchen mit Minze auf Reis.
Nachdem wir uns im Supermarkt mit Knabbereien eingedeckt hatten machten wir uns auf den Weg zu einem Kino,welches wir am Vormittag entdeckt hatten. Da wir aber die einzigen Besucher waren fiel die Vorstellung aus. Also tranken wir noch einen Kaffee und verbrachten dann den Abend vorm Fernseher im Hotel.Auch mal ganz nett.

Am nächsten Morgen wollten wir dann einen Bus weiter nach Hoi An nehmen. Doch dazu musste man erst mal der Busbahnhof finden,was sich schwieriger gestaltete als gedacht. Doch letzendlich fanden wir ihn kauften ein überteuertes Ticket nach Hoi An und wurden dazu noch 2Stunden später 8km von Hoi An rausgeschmissen...doch das ist eine andere Geschichte

1 Kommentar 25.5.10 12:51, kommentieren

QuiNhon 07.05-09.05

25.5.10 12:50, kommentieren

TuyHoa 05.05-07.05

Mit dem Zug ging es recht früh weiter nach Tuy Hoa.

Zugfahrt

Da Katrin und ich zwei abgehärtete Reisende sind nahmen wir natürlich Hardsead ohne Airconditioner! Die Landschaft war toll! Vorbei an Reisfeldern,Seen voller Seerosen, Bergen zur Linken das Meer zur Rechten.

Reisfelder

Seerosen

Berge

Doch weder der Hardseat noch die Landschaft hielten mich davon ab:

Gute Nacht
zu schlafen!

Gegen 11 kamen wir also in Tuy Hoa an. Eine Stadt, von der weder mein Reiseführer noch Katrins eine Karte hatte. Doch genau so etwas macht den Reiz aus.
Also fanden wir, nach gefühlten 5 Stunden und 40 Grad durch die Stadt wanken, endlich dank den netten Bewohnern ein schönes ziemlich günstiges Hotel gefunden.

In Tuy Hoa machten wir dies:

Am Strand Tuy Hoa

Strandspaziergang

Krabbe

Meine erste Krebs zum selber knacken.

Markt

Markt

Hier auf dem Markt wurde ich,zur Freude von Katrin, dreist von einer ca. 75 Jahre alten Oma begrabscht

Nhan Cham Tower

Des weiteren machten wir uns auf den Weg zu dem Nham Cham Tower,der wohl einzigen Sehenswürdigkeit ins dieser Stadt.

Ausblick
Von dort hatten wir einen wunderbaren Ausblick.

Auf dem Rückweg ins Hotel entstanden noch diese Bilder

Arbeiterin

1 Kommentar 25.5.10 12:49, kommentieren